Schlimme Zeiten für die Wohlfahrt?

Der Paritätische wird 60 / Trotz knapper Finanzen gibt's nicht nur Selters

Elfi Witten ist Pressesprecherin des Paritätischen Berlin und Sprecherin der LIGA-Verbände

ND: Morgen feiern Sie das 60-jährige Bestehen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Womit wird angesichts des drohenden Sparkurses zum runden Geburtstag angestoßen – noch mit Sekt oder schon mit Selters?
Witten: Es gibt etwas Sekt, aber es gibt auch viel Selters, weil zu uns auch viele Organisationen aus dem Bereich der Suchthilfe gehören. Aber wir sehen schon, dass wir einen Grund zum Feiern haben.

Kommen mit dem angekündigten Sparkurs schlimme Zeiten auf Wohlfahrtsverbände zu?
Der Sparkurs hat sich schon die ganzen Jahre auf unsere Verbände ausgewirkt. Wir fangen ja nicht erst jetzt damit an. Das hat schon nach der Wende begonnen, als der Berliner Haushalt tief in die Verschuldung gerückt ist. Schon Ende der 1990er Jahre kamen 20 000 Mark Haushaltsschulden auf jeden Berliner. Wir halten die En...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.