Werbung

Pflicht zur Reinigung

Papst bittet wegen Missbrauchs um Vergebung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Papst Benedikt XVI. hat erstmals eindeutig um Vergebung für die »Misshandlung der Kleinen« durch Geistliche seiner Kirche gebeten.

Vatikanstadt (AFP/ND). Die katholische Kirche werde »alles nur Mögliche« unternehmen, um solche Missstände abzuschaffen, sagte der Papst am Freitag auf dem Petersplatz. Es war die bislang deutlichste Entschuldigung des katholischen Kirchenoberhaupts für die zahlreichen Fälle der Misshandlung Minderjähriger durch katholische Geistliche.

»Wir bitten nachdrücklich um Vergebung durch Gott und die betroffenen Menschen«, sagte der 83-Jährige. Der Pontifex äußerte sich bei der Messe im Vatikan vor 15 000 Priestern. Anlass war das zu Ende gehende Jahr des Priesters, das vom Papst im Frühjahr 2009 ausgerufen worden war.

Der Papst erklärte, die Priesterschaft habe die Aufgabe, »Gottes Sorge für unser Wohl mitzuteilen«. Wenn Geistliche dann aber Minderjährige sexuell missbrauchten, werde diese Aufgabe »in ihr Gegenteil verkehrt«. Der Papst kündigte an, die Kirche werde sich künftig verstärkt für eine angemessene Ausbildung der Geistlichen engagieren und sie »auf ihrer Reise begleiten«. Die Skandale erforderten »die Pflicht zur Reinigung«.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!