Auftakt für einen »heißen Herbst«

Berlin: Solidarität über nationale Grenzen hinweg

  • Von Haidy Damm, Berlin
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Zehntausende Menschen demonstrierten in Berlin gegen Sozialabbau in Europa. Motto: »Die Krise heißt Kapitalismus«.

Geben ist seliger denn nehmen. Alternativ-Vorschläge im Berliner Demonstrationszug. ND-

Samstag in Berlin. Bis zu 20 000 Menschen demonstrierten gegen das Sparpaket der Bundesregierung und die sozialen Angriffe in Europa als Folge der Finanzkrise. Aufgerufen hatte ein Bündnis aus mehr als 100 Organisationen. Mehrere Rednerinnen und Redner forderten europaweite Streiks und kündigten weitere Aktionen an.

»Kein Friede mit dem Kapitalismus«, »Für Solidarität und Bildung« und »Grenzen nicht für Menschen, sondern fürs Kapital« forderten die Demonstranten auf Transparenten und selbst gemalten Schildern. Die Demonstrationen richteten sich gegen die Tatsache, dass die Kosten der Krise den sozial Schwachen und der breiten Bevölkerung aufgebürdet werden, die Verursacher und Profiteure der Finanzkrise dagegen nicht zur Kasse gebeten werden.

» Die Botschaft der Regierung ist klar: die Profiteure werden verschont, und diejenigen, die am wenigsten haben, sollen am meisten bezahlen«, brachte es Janek Niggemann vom Berliner Bündnis »Wir z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 844 Wörter (5900 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.