Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Debatte um »Zeitungszeugen«

KZ-Überlebender warnt vor Nachdrucken von Nazi-Propagandamaterial

München (epd/ND). Max Mannheimer, Überlebender des KZ Dachau, hat davor gewarnt, Nachdrucke von Nazi-Propagandamaterial für den freien Markt zuzulassen. Dies sei unverantwortlich, sagte er am Mittwoch bei einer Anhörung im Bayerischen Landtag. Die Grüne Fraktion hatte die Anhörung nach dem Streit um die historische Wochenzeitung »Zeitungszeugen« im vergangenen Jahr angeregt.

»Zeitungszeugen« hatte ein NS-Propagandaposter und eine Ausgabe des »Völkischen Beobachters« von 1933 veröffentlicht. Bayern ließ damals die entsprechenden Seiten beschlagnahmen. Eine Strafkammer des Landgerichts München hob den Beschlagnahmebeschluss wieder auf.

»Die Welt hat zu wenig aus unserer Gesch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.