Ankara macht Druck auf Israel

USA zunehmend unzufrieden mit Türkei

  • Von Jan Keetman, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nachdem bei der Erstürmung eines türkischen Schiffes israelische Soldaten neun türkische Aktivisten erschossen haben, droht die Türkei nun mit dem endgültigen Abzug ihres Botschafters aus Tel Aviv.

Doch während Ankara Jerusalem Druck macht, hat sich Washington entschlossen, ihre einst engen Beziehungen zur Regierung Erdogan zu überprüfen und dies auch spüren zu lassen. Die Situation könnte sich indessen weiter zuspitzen, wenn demnächst neue Flottillen Iran und der Türkei vor Gaza eintreffen. Wie ein normalerweise zuverlässiger Kommentator der Zeitung »Milliyet« aus diplomatischen Kreisen berichtete, stellt die Türkei wegen des international kritisierten Vorgehens der israelischen Marine gegen einen hauptsächlich von einer türkischen Hilfsorganisation organisierten Konvoi weiter vier Forderungen an Israel. Israel, soll sich entschuldigen, Entschädigung zahlen, eine internationale Untersuchungskommission zulassen und die beschlagnahmte...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 357 Wörter (2442 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.