Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ankara macht Druck auf Israel

USA zunehmend unzufrieden mit Türkei

  • Von Jan Keetman, Istanbul
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nachdem bei der Erstürmung eines türkischen Schiffes israelische Soldaten neun türkische Aktivisten erschossen haben, droht die Türkei nun mit dem endgültigen Abzug ihres Botschafters aus Tel Aviv.

Doch während Ankara Jerusalem Druck macht, hat sich Washington entschlossen, ihre einst engen Beziehungen zur Regierung Erdogan zu überprüfen und dies auch spüren zu lassen. Die Situation könnte sich indessen weiter zuspitzen, wenn demnächst neue Flottillen Iran und der Türkei vor Gaza eintreffen. Wie ein normalerweise zuverlässiger Kommentator der Zeitung »Milliyet« aus diplomatischen Kreisen berichtete, stellt die Türkei wegen des international kritisierten Vorgehens der israelischen Marine gegen einen hauptsächlich von einer türkischen Hilfsorganisation organisierten Konvoi weiter vier Forderungen an Israel. Israel, soll sich entschuldigen, Entschädigung zahlen, eine internationale Untersuchungskommission zulassen und die beschlagnahmte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.