Oliver Hilt, Homburg 18.06.2010 / Bewegung

Kein Bock auf »Zukunftsverweigerung«

IG Metall rüstete sich bei Bezirkskonferenz zum Heißen Herbst gegen Regierungs-Sparpaket

Bei der Bezirkskonferenz der IG Metall Frankfurt im saarländischen Homburg rüstete sich die Gewerkschaft in der vergangenen Woche bereits für den kommenden Herbst. Dann nämlich will sie zum großen Widerstand gegen das Sparpaket der Bundesregierung blasen. Ein Konferenzbericht.

»Zwei Wochen der Unruhe, des Protestes und des Widerstands« kündigte Hans-Jürgen Urban, Mitglied im Bundesvorstand der Gewerkschaft, auf der Bezirkskonferenz der IG Metall Frankfurt im saarländischen Homburg an. Bei den für Anfang November geplanten Protesten sucht die Gewerkschaft einen breiten gesellschaftlichen Schulterschluss. Ein zentrales Thema der Proteste soll die »Zukunftsverweigerung« für die junge Generation sein.

Der Ort für die Konferenz des Frankfurter Bezirks, zu dem das Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen gehören, wurde mit Bedacht gewählt. Auch der gleichzeitige Auftakt für die Kampagne »Junge Generation – prekäre Beschäftigung« war kein Zufall: Die Stadt Homburg ist mit Unternehmen wie Bosch, INA-Schaeffler und anderen Industriestandort aber auch Hochschulstadt. Dass dort nun Auszubildende, junge Arbeitnehmer und Studierende ihren Protest Hand in Hand von den Konferenzräumen auf dem Schlossberg in die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: