»...laß alles unbereut«

Das neue Buch von Christa Wolf – die Schriftstellerin in der »Stadt der Engel«

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 10.0 Min.

Die innere Ruhe hüllt mich ein wie ein warmer weicher Mantel« – eine therapeutische Formel, die ich besonders mag. Geborgen sein – so wie man es vielleicht im Mutterleib gewesen ist. Seit wir auf der Welt sind, ersehnen wir, dass jemand uns auf diese Weise schützen möge, ohne uns die Freiheit zu nehmen. Ja erst diese Sicherheit würde die Voraussetzung für Wagemut sein ...

So ein Mantel kommt auch im neuen Roman von Christa Wolf vor: »Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud«. Stadt der Engel – das bezieht sich auf Los Angeles, wo sie 1992/1993 als Stipendiatin des Getty Centers eine Zeit persönlicher Krisen durchlebte und ganz neue Erfahrungen machte. Ein Architekturhistoriker erzählte ihr von »Freuds Mantel«. Den hatte Freud von der Witwe des Architekten Richard Neutra geschenkt bekommen; es schien ihm, als würde er in diesem Mantel »jeder Lebenssituation gewachsen sein«. In seinem Universitätsbüro hatte er ihn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.