Attacke auf Gefängnis

Politische Gefangene in Jemen befreit

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei einem Angriff auf die Zentrale des jemenitischen Geheimdienstes in der Hafenstadt Aden sind am Sonnabend elf Menschen getötet worden. Unter den Toten sind nach Angaben des Innenministeriums in Sanaa sieben Sicherheitsbeamte, aber auch ein Kind.

Eine unbekannte Zahl von Männern in jemenitischen Militäruniformen hatte das Gebäude am Morgen mit Schusswaffen und Handgranaten gestürmt, als gerade der Fahnenappell abgenommen wurde. Der britische Sender BBC zitiert Augenzeugen, wonach die Täter anschließend mit einem Bus von dem Gelände geflohen seien. Bei ihnen seien befreite Gefangene gewesen.

In dem attackierten Gebäude befindet sich ein Hochsicherheitsgefängnis, in dem sowohl gefangene Angehörige der südjemenitischen Oppositionsbewegung als auch angebliche Mitglieder von Al Qaida festgehalten werden. Der Oberste Sicherheitsrat erklärte, der Angriff trage die »Erkennungsmerkmale von Al Qaida«. Die Verantwortlichen für diese »niederträchtige Tat« würden ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.