»Wir machen uns nicht verrückt«

Europameister Spanien steht heute gegen Honduras mächtig unter Druck

  • Von Elmar Dreher
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Europameister Spanien muss nach seiner überraschenden 0:1-Auftaktniederlage gegen die Schweiz heute Honduras unbedingt schlagen, sonst droht schon in der Gruppenphase das Aus. Trotz des enormem Drucks bleibt der WM-Favorit ruhig. »Wir machen uns nicht verrückt. Wir bleiben ruhig«, sagt Stürmer Fernando Torres. Er soll den Titelkandidaten die »letzte Chance« auf den ersten Sieg bei dieser WM sichern.

Für die »selección« geht es im Gruppenfinale gegen den krassen Außenseiter überraschend früh um Alles oder Nichts. Aber trotz des enormen Drucks nach der sensationellen Pleite gegen die Schweiz zeigen die Spanier vor dem zum »Schicksalsspiel« hoch stilisierten Duell der beiden Auftaktverlierer keinerlei Anzeichen von Nervosität. Nur im Fall eines zudem möglichst hohen Sieges gegen die Mittelamerikaner im Ellis Park von Johannesburg hat Spani...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.