Fabiano zähmt Elefanten

Brasilien gewinnt souverän mit 3:1 gegen die Elfenbeinküste

  • Von Martin Ling, Johannesburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brasilien hält unter Dunga das, was Dunga verspricht: schmuckloser, aber effizienter Erfolgsfußball. Aus einer extrem sicheren Abwehr um die Innenverteidiger Juan (einst Leverkusen, jetzt AS Rom) und Lucio (Leverkusen, Bayern und nun Inter Mailand) heraus, entwickelt die Seleçao ihr Spiel, um bei sich bietenden Gelegenheiten eiskalt zuzuschlagen. Der Trojäger vom Dienst in der Ära Dunga mit nun 21 Toren ist Luis Fabiano vom FC Sevilla.

Nach dem mühsamen Auftaktsieg gegen Nordkorea wurde Fabiano ähnlich wie Kaka in der heimischen Presse stark gescholten. Zumindest Luis Fabiano, der die ersten beiden Treffer zum 3:1- Sieg beisteuerte, ist nunmehr voll rehabilitiert und auch Kaka, der das 1:0 und das 3:0 von Elano mit schönen Pässen vorbereitete, ließ wenigstens einen Formanstieg erkennen. Allerdings musste Kaka nach der zweiten gelben Karte wegen zweier Nickligkeiten vorzeitig vom Platz. Nun kann Brasilien...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.