Komet McNaught kreuzt den Fuhrmann, Sonnenfinsternis überm Südpazifik

Der Sommer liegt noch vor uns, doch auch das Herbstdreieck steigt im Osten bereits auf

  • Von Hans-Ulrich Keller
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am westlichen Abendhimmel strahlt unübersehbar die Venus. Nach Sonne und Mond ist sie das hellste Gestirn am irdischen Firmament. Bereits in der beginnenden Abenddämmerung macht sich Venus als heller Lichtpunkt bemerkbar – noch lange bevor die anderen Gestirne sichtbar werden. Allerdings verkürzt sie ihre Sichtbarkeitsdauer deutlich. Anfang Juli geht Venus eine halbe Stunde vor Mitternacht unter, Ende des Monats bereits rund eine Stunde früher. Am 9. Juli zieht Venus nur ein Grad nördlich an Regulus vorbei, dem Hauptstern im Sternbild Löwe.

Fernglas ist hilfreich

Auch Mars kann noch am Abendhimmel gesehen werden, wenn er auch längst nicht mehr auffällig leuchtet. Der Rote Planet verlässt am 19. Juli das Sternbild Löwe und wechselt in das Sternbild Jungfrau. Ende Juli wandert Mars südlich an Saturn vorbei. Der Ringplanet ist ebenfalls noch am Abendhimmel vertreten.

Am 16. Juli ergibt sich gegen 23 Uhr ein netter Himmelsanblick, we...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.