Werbung

WochenChronik

25. Juni 1530: Der wittenbergische Theologe Philipp Melanchthon stellt auf dem Reichstag zu Augsburg, der die Religionsstreitigkeiten im Reich beenden soll, die »Confessio Augus-tana«, das Glaubensbekenntnis der lutherischen Protestanten, vor.

26. Juni 1935: In Hitlerdeutschland werden alle Frauen und Männer zwischen 18 und 25 Jahren per Gesetz zu einem halbjährigen Arbeitsdienst verpflichtet.

26. Juni 1945: Vertreter von 51 Staaten unterzeichnen in San Francisco die Verfassung der Vereinten Nationen (UNO), die im Oktober 1945 in Kraft tritt.

27. Juni 1905: Nachdem ein beschwerdeführender Soldat von einem Offizier kurzerhand erschossen wurde, bricht auf dem russischen Panzerkreuzer »Potemkin« eine Meuterei aus, bei der die Offiziere getötet werden. Die Besatzung des Schiffes erhält im rumänischen Konstanza politisches Asyl.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln