Werbung

Karstadt: Rettung am Wochenende?

Berlin/Essen/London (dpa/ND). Der Streit zwischen Karstadt-Investor Nicolas Berggruen und dem Karstadt-Vermieter Highstreet steht anscheinend vor einer Lösung. Die Verhandlungen zwischen dem Investor und den Vermietern über die Mietfragen seien nahezu geklärt, sagte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nach einem Gespräch mit Betriebsräten der insolventen Warenhauskette am Freitag.

Noch seien allerdings nicht alle Probleme gelöst. Es müssten noch technische Fragen innerhalb des Konsortiums geklärt werden. Dabei gehe es nicht um Kleinigkeiten, so ein Sprecher der Ministerin; einen endgültigen Durchbruch gebe es noch nicht. Ein Sprecher des Konsortiums sagte: »Es gibt noch keine Einigung von unserer Seite.« Nach dpa-Informationen müssen die Anteilseigner am Highstreet-Fonds am Wochenende intern weiter beraten. Ohne Einigung zwischen Highstreet und Berggruen ist Karstadt nicht gerettet.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln