Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Wir haben wenige Illusionen«

Die Mächtigen bremsen sich wieder gegenseitig aus / Hugo Braun (Attac) über Erwartungen an den Gipfel und die Aktivitäten der Globalisierungskritiker

Der Euromarsch-Aktivist Hugo Braun ist Mitglied des bundesweiten Koordinierungskreises von Attac Deutschland.

ND: Beim G20-Gipfel in Toronto wird das erste Mal auf internationaler Ebene ernsthaft über die Finanztransaktionssteuer gesprochen: Sollte die globalisierungskritische Szene nicht applaudieren?
Braun: Wir haben wenige Illusionen, dass die Finanztransaktionssteuer hier tatsächlich beschlossen wird. Es gibt starken Widerstand. Aber wir sind befriedigt darüber, dass die deutsche und französische Regierung die zwölf Jahre alte Attac-Forderung für eine solche Steuer nun endlich übernommen hat.

Warum ist es wichtig für Globalisierungskritiker, nach Toronto zu fahren?
Wir wollen weiter Druck machen, dass unsere Forderungen tatsächlich durchgesetzt werden. Und es geht natürlich – für den Fall, dass diese Steuer tatsächlich kommt – auch darum, wie das Geld dann verteilt wird: Es sollte nicht zur Sicherung des internationalen Finanzsystems, sondern zur Beseitigung der Armut in der Welt genutzt werden. Das ist einer der wichtigsten Gr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.