Sieggewohnt

Pál Schmitt (68) / Ungarns neues Staatsoberhaupt war Weltklasse – als Degenfechter

  • Von Detlef D. Pries
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Mit dem Degen war Pál Schmitt ein Meister. Zwar stand er oft im Schatten seiner noch erfolgreicheren Mannschaftskameraden Gyözö Kulcsar und Csaba Fenyvesi, doch gemeinsam mit ihnen erfocht er 1968 und 1972 Olympiagold. Zu seiner Erfolgsbilanz gehören unter anderem auch zwei Mannschaftsweltmeistertitel (1970 und 1971).

Beruflich betätigte sich der gebürtige Budapester vom Jahrgang 1942, Absolvent der Karl-Marx-Wirtschaftsuniversität, zunächst im Hotelfach, bevor er als Funktionär zum Sport zurückkehrte. Seit 1989 ist er Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK), schon seit 1983 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dessen Vizepräsident er 1995 ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.