Harry Nick 02.07.2010 / Kolumnen
Kurz, Nick, Luft & Hickel

Sollen Arbeitslose Straße fegen?

»Die Pflicht zur Arbeit gehört nicht dazu, sie ist Zwangsarbeit, Unrecht.«

Was ist falsch daran, von demjenigen, der etwas von der Gesellschaft bekommt, zum Beispiel das Hartz IV-Geld, zu verlangen, dass er der Gesellschaft dafür etwas geben müsse? Darf er zum Beispiel zu öffentlichen Arbeiten wie Straßenfegen oder dem Reinigen von Parkanlagen verpflichtet werden? Man muss schon über das Verhältnis zwischen Einzelnem und Gesellschaft gründlich nachdenken, will man solch sozialreaktionärer Logik nicht auf den Leim gehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: