Andreas Fritsche 06.07.2010 / Berlin / Brandenburg

Paul-Dessau-Chor in Gefahr

Die brandenburgische Gemeinde Zeuthen ließ die Honorarverträge für Leiter an der Gesamtschule auslaufen

Paul Dessau war längst ein berühmter Komponist, als er in den 60er und 70er Jahren einen Tag pro Woche reservierte, um an einer Schule im brandenburgischen Zeuthen zu unterrichten. Später wurde an dieser Schule der Paul-Dessau-Chor gegründet, die Lehranstalt wurde zur musikbetonten Paul-Dessau-Gesamtschule – und erwarb sich auch überregional einen ausgezeichneten Ruf. Doch nun fürchten viele Eltern und Schüler, dass der Fortbestand des Chores akut gefährdet ist und die Schule ihren gymnasialen Zweig verliert.

Matthias Schella, Leiter des renommierten Paul-Dessau-Chores im brandenburgischen Zeuthen, gab vor einer Woche sein Abschiedskonzert. Sein Honorarvertrag – wie auch der von Musikkoordinator Markus Wolff – wurde nicht verlängert. Eltern und der über 100 Mitglieder zählende Förderverein für die Musikausbildung an der Schule fürchten um die Existenz des Chors. Auch das Erlernen von Instrumenten und die Vermittlung des dazugehörigen theoretischen Wissens sehen sie in Gefahr. Es geht die Angst um, dass am Ende sogar die gymnasiale Oberstufe kippen könnte und für alle Schüler nach der zehnten Klasse Schluss wäre.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: