Durchsichtig

Edda Müller ist Chefin von Transparency und lehrt an der PR-Hochschule Quadriga

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Public Relations hat keinen guten Ruf. Und erst der Lobbyismus, so was von unten durch: Korruption und Gemauschel in Hinterzimmern bestimmen im ersten Augenblick die Vorstellung. Gegen derartige durchaus nicht seltene Praktiken kämpft die Antikorruptionsorganisation Transparency International – mit Lobbyismus, dem Versuch, seine Interessen durchzusetzen. Nur auf die Mittel kommt es an.

Am 20. Juni wurde die langjährige Chefin der Verbraucherzentralen, Edda Müller, zur neuen Vorsitzenden des deutschen Ablegers der Organisation gewählt. Die Politikwissenschaftlerin war unter anderem von 1994 bis 1996 Ministerin für Natur und Umwelt in Schleswig-Holstein. Vier Tage später hielt die 67...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 314 Wörter (2279 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.