Kandidatin für Einstein-Stiftung zurück gezogen

(dpa). Neuer Wirbel um die Berliner Einstein-Stiftung: Die Lebensgefährtin von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD), Anne Rühle, wird keine Spitzenposition in der Berliner Einstein-Stiftung übernehmen. Das teilte der SPD-Politiker am Montagabend mit.

Zuvor hatte der Hauptausschuss im Abgeordnetenhaus wegen der Kandidatur Rühles und wegen Unklarheiten im Wirtschaftsplan sein Veto eingelegt. Bis zum Ende der Sommerferien sollen Stiftung und Bildungsverwaltung den diesjährigen Wirtschaftsplan nun nacharbeiten und nachweisen, wofür die insgesamt 835 000 Euro, von denen Berlin 590 000 Euro aufbringen soll, im Detail gebraucht werden. Zöllner sitzt im dr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 314 Wörter (2171 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.