Berlusconi verliert den nächsten Vertrauten

Minister wegen Verstrickung in Schmiergeldaffäre zurückgetreten

Von Wolf H. Wagner, Florenz

Die Regierung von Silvio Berlusconi verliert erneut ein Kabinettsmitglied, das in schmutzige Geschäfte verwickelt gewesen ist. Föderalismusminister Aldo Brancher soll im Übernahmekampf um die Banca Antonveneta Schmiergeld angenommen haben. Nun tritt er zurück.

Aldo Brancher muss bereits wieder gehen. Der erst kürzlich zum Minister für Föderalismus ernannte Vertraute von Ministerpräsident Silvio Berlusconi erklärte am Montag seinen Rücktritt vom Amt. Das ist eine weitere Schlappe für Berlusconi, der erst in der vergangenen Woche die erneute Verurteilung seines engen Vertrauten Marcello dell’Utri hinnehmen musste. Dem Senator der Berlusconi-Partei Volk der Freiheit (PdL) und Manager der Berlusconi-Holding Fininvest waren Verbindungen zur Cosa Nostra vorgeworfen worden.

Auch Brancher muss sich vor den Schranken der Justiz verantworten. Ihm wird vorgeworfen, in der Übernahmeaffäre der Banca Antonveneta – einer Tochter der Banca M...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 473 Wörter (3391 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.