Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rote Reporter auf der Straße

Linke Medienmacher rufen zum Protest gegen Sozialabbau auf

  • Von Lutz Debus
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ungefähr 512 000 Ergebnisse liefert eine bekannte Internet-Suchmaschine, wenn der Begriff »Wülfrather Appell« eingegeben wird. Hinter den beiden Worten verbirgt sich eine Initiative von linken Medienmachern, die sich gegen weiteren Sozialabbau im Land wendet und in den letzten Wochen wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Initiator des Aufrufs ist die nordrhein-westfälische Landesarbeitsgemeinschaft der Roten Reporter, einem Zusammenschluss von Journalisten in und bei der LINKEN.

Am 20. Juni verabschiedeten die Roten Reporter auf ihrem Treffen im sonst eher beschaulichen Wülfrath, einer Kleinstadt zwischen Wuppertal und Düsseldorf, ihren Appell. Aus fast allen Bundesländern haben sich inzwischen Organisationen und Einzelpersonen gemeldet, um die Aktion unter dem Motto »Runter vom Sofa – rauf auf die Straße« zu unterstützen.

Es geht darum, so sagt es Mitinitiator Klaus H. Jann, einen breiten Protest gegen die von der Bundesregierung geplanten Sparmaßnahmen zu organisieren. Neben dem Sparpaket von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) werde auch die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge und der Praxisgebühren und die Weigerung, die Rente der Einkommensentwicklung anzupassen, gerade bei den sozial Benachteiligten im Land zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.