Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine Oase der Glückseligkeit

Das Kinderheim der Internationalen Roten Hilfe in Elgersburg

  • Von Gerlinde Grahn
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Wer als Urlauber das Haus »Am Wald« nahe Elgersburg in Thüringen besucht hat, wird sich gern an diesen Aufenthalt erinnern und sich sicher auch für die Geschichte des Hauses interessieren.

Mitte 1924 hatte das ZK der Internationalen Roten Hilfe (IRH; russisch: MOPR) in Moskau angeregt, ein Heim für Kinder politisch Verfolgter aus verschiedenen Ländern möglichst in Deutschland einzurichten. Die Rote Hilfe Deutschlands (RHD) rief ihre Bezirksorganisationen auf, nach einem Haus zu suchen, dessen Grundvoraussetzung eine »idyllische Lage« sei, damit sich die Kinder in freier Natur erholen können. Gefunden wurde es schließlich in Elgersburg. Mit Spendenmitteln finanziert konnte das Heim am 12. April 1925 eröffnet werden. Dieser Tag wird seit 1999 alljährlich als Tag der Begegnung begangen.

Anlässlich des 85. Jahrestages der Eröffnung des Kinderheimes Elgersburg stellte kürzlich der Berliner Historiker Gerd Kaiser eine Veröffentlichung vor, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.