Spanien im Finalrausch

Millionen feiern in der Heimat den ersten Einzug in ein WM-Finale

  • Von Jörg Vogelsänger (dpa), Madrid
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»La Roja« hat Geschichte geschrieben. Nach dem Sieg über »La Mannschaft« erlebt Spanien nun sein eigenes Sommermärchen. Und alle sind überzeugt, dass dieses mit einem Erfolg über die Niederlande und dem WM-Titel gekrönt wird.

Adolfo Martínez ließ es sich nicht nehmen. Am Tag nach dem historischen Triumph ging der 44-jährige Innenausstatter mit dem knallroten Trikot der spanischen Nationalelf zur Arbeit. »Ich bin verrückt vor Freude«, sagt er. »Wir sind wieder wer«, fügt er hinzu. Wie Millionen Spanier war Martínez nach dem Sieg der »Roja« (Roten) über das deutsche Team im WM-Halbfinale auf die Straße gestürmt, um die erste Endspielteilnahme in der Geschichte seines Landes zu feiern.

Die Wirtschaftsmisere und Probleme mit der Arbeitslosigkeit, die Spanien in den letzten Wochen fest im Griff hatten, schienen wie weggeblasen. »Lassen Sie uns die Krise doch heute einfach vergessen und fröhlich sein«, rief Juan Ramón Lucas, einer der beliebtesten Radiomoderatoren Spaniens, am Donnerstag seine Hörer auf.

Von Galicien im Norden bis Andalusien im Süden hatten das Millionen Spanier schon in der Nacht praktiziert. »Ich kann es nicht fassen. Mein ganzes Le...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 482 Wörter (3038 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.