Werbung

26 Stunden solar

'

Allein mit der gespeicherten Kraft der Sonne hat erstmals ein Solarflugzeug einen Nachtflug gemeistert. Der vom Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard entwickelte Flieger »Solar Impulse« landete am Donnerstag nach 26-stündigem Flug auf dem Militärstützpunkt Payerne in der Schweiz. Der Flieger habe nach seinem Start am Mittwochmorgen so viel Sonnenenergie getankt, dass sogar noch ein weiterer Nachtflug möglich gewesen wäre, sagte Piccard, als er dem Piloten André Borschberg aus dem Cockpit half.

Die 12 000 Solarzellen auf Flügeln und Höhenleitwerk absorbieren die Sonnenenergie und speisen sie in Batterien des Flugzeugs ein. Diese wiederum versorgen die vier Motoren der Maschine mit Strom. Nach diesem Erfolg soll ein zweiter größerer Prototyp gebaut werden, der laut Borschberg womöglich schon 2013 zu einem Flug über den Atlantik aufbrechen wird. AFP/ND

Foto: dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln