Werbung

Fonds gibt über 2 Millionen Euro

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND). Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im ersten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2011 nach eigenen Angaben rund 2,58 Millionen Euro für 38 Projekte. Laut einer Mitteilung des Fonds vom Dienstag lagen der siebenköpfigen Jury um Hans-Helmut Prinzler 186 Anträge mit einem Volumen von etwa 13,2 Millionen Euro vor.

Der Hauptstadtkulturfonds fördert Projekte unterschiedlicher künstlerischer Sparten. Bei der Auswahl der Projekte werde darauf geachtet, dass neben der Förderung großer, über die Stadt hinaus wirkender Vorhaben auch noch nicht etablierte Künstler eine Chance bekommen, so die Verantwortlichen. Die Jury sei gehalten, bei ihrer Auswahl den innovativen Charakter der Projekte und deren Bedeutung für Berlin zu beachten. Für das Jahr 2011 ist laut Kulturfonds noch ein zweites Bewerbungsverfahren geplant. Als Abgabetermin ist der 1. Oktober festgesetzt worden.

Der Fonds fördert 2011 Projekte in den Sparten Architektur, Ausstellung, Bildende Kunst, Filmreihe/Medienkunst, Kinder- und Jugendprojekt, Musik, Musiktheater, Performance, Sprechtheater, Tanz sowie Werkstattprogramm. Die einzelnen Projekte und Förderbeträge sind einsehbar unter www.hauptstadtkulturfonds.berlin.de.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!