Plötzlich museumsreif

Ausstellung »50 Jahre Ralf König« eröffnete im Schwulen Museum

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Panoptikum der schrägen Vögel: »Familienverhältnisse« von Ralf König

Innerhalb von nur vier Monaten ist die Ausstellung entstanden, wurde sie mehr oder weniger spontan aus dem Boden gestampft. In einzelnen Kapiteln versucht die Schau einen Überblick über die Welt der »Knollennasen« zu geben. Die Ausstellung »Ich komm mir vor wie 'ne Witzfigur! 50 Jahre Ralf König« eröffnete am Dienstag im Schwulen Museum und ist bis in den Oktober hinein zu sehen.

Im Fokus steht dabei nicht das Schaffenswerk des Zeichners und Autors selbst, sondern alles, was rund um König-Schöpfungen wie Konrad und Paul, das Kondom des Grauens oder kräftig gebaute griechische Bauarbeiter auf Postkarten, Weinflaschen und Flaschenuntersetzern verewigt wurde. Basierend auf der Sammlung des Schweizers Mario Russo stellt das Museum Merchandise-Artikel jeglicher Art aus. Die Sammlung, die laut Russo an die 3000 Objekte umfasst, ist »bis zum Beweis des Gegenteils« die größte Sammlung der Welt zum Schaffen Ralf Königs.

Die einzelnen Kapitel wi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.