Männer an den Sandkasten!

Zwischenbericht zum Kitaausbau in Berlin vorgestellt: Schröder hält Ziele für realistisch

  • Von Regina Stötzel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Glaubt man Familienministerin Kristina Schröder, kann die Bundesregierung zumindest eines bestens: die Krippen- und Kitaplätze in diesem Lande vermehren.

Die Betreuungsquote für Kleinkinder unter drei Jahren sei seit dem so genannten Krippengipfel 2007 bis März 2009 von rund 15 Prozent auf rund 20 Prozent gestiegen, sagt Kristina Schröder (CDU) vor der Presse in Berlin. »Die Zahlen lassen darauf deuten, dass wir das Ziel erreichen werden« – wenn »alle Verantwortlichen ihre Zusagen einhalten und sich engagieren«. Das Ziel lautet 35 Prozent, was 750 000 Kitaplätzen entspricht.

Dem Zwischenbericht der Regierung zufolge nutzten im vergangenen Frühjahr 2,3 Prozent der Eltern von Kindern unter einem Jahr die vorhandenen Betreuungsangebote, rund 20 Prozent der Eltern von Einjährigen und 40 Prozent der Eltern von Zweijährigen. Macht im Schnitt rund 20 Prozent.

Dank der östlichen Bundesländer! Gäbe es dort nicht für fast die Hälfte aller Kinder unt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.