Auf Augenhöhe

Der Berliner Straßenmusiker Felix Meyer erzählt »Von Engeln und Schweinen«

  • Von Matthias von Viereck, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Berliner Straßenmusiker Felix Meyer ist ein Phänomen. Ob vor dem Brandenburger Tor, auf den Straßen Hamburgs oder in einer kleinstädtischen Fußgängerzone: Wo immer der Sänger mit seiner fünfköpfigen Band auftritt, bilden sich flugs Menschentrauben. Mal sind es 30 oder 50, mal aber auch 150 Zuhörer, die fasziniert innehalten, um einem deutschsprachigen Straßenmusiker zu lauschen. Nun schickt er sich an, auch mit einer CD zu reüssieren: Das Debüt- Album der Band Felix Meyer trägt den Titel »Von Engeln & Schweinen«.

»Das Schöne an Straßenmusik ist, dass man sehr nah an den Leuten dran ist, dass man auf Augenhöhe agiert und keine Distanz schafft«, schwärmt Meyer im Gespräch mit dpa. Dazu komme das gemischte Publikum: »Auf der Straße hast Du auch mal eine 85- Jährige, die sich das ganze Konzert anhört und einem danach noch die besten Glückwünsche mitgibt.«

Mit zwei Mitgliedern der Band musiziert er schon seit rund zehn Jahren auf de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 526 Wörter (3102 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.