Streiktage in Schierstein

IG Metall dokumentiert Arbeitskampf beim Autozulieferer Federal Mogul in neuem Film

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

2009 machten die Beschäftigten des Wiesbadener Automobilzulieferers Federal Mogul bundesweit Schlagzeilen. Gegen die Pläne des Unternehmens, krisenbedingt 436 Mitarbeiter zu entlassen, war die Belegschaft in einen mehrtägigen Streik getreten und hatte so viele Arbeitsplätze retten können. Über die Ereignisse von den Anfangsmonaten 2009 bis zum Streik in Mai informiert nun ein Dokumentarfilm.

Federal Mogul (FM), ehemals Glyco Metallwerke, ist nicht nur der größte Industriebetrieb in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, sondern auch eine Hochburg der Gewerkschaftsbewegung mit sehr hohem Organisationsgrad der IG Metall speziell im Produktionsbereich. Beim mehrwöchigen Streik für die 35-Stunden-Woche im Frühjahr 1984 mit der Unternehmeraussperrung konfrontiert, zogen die Gewerkschafter im Betrieb ihre Schlussfolgerungen und zeigten sich seither in Tarifauseinandersetzungen entschlossen und kampfbereit.

Als die Geschäftsleitung Anfang letzten Jahres vor dem Hintergrund von Auftragseinbrüchen 436 Arbeiter entlassen wollte und die Verhandlungen mit Betriebsrat und Gewerkschaft in die Sackgasse gerieten, sprachen sich rund 95 Prozent der IG-Metall-Mitglieder für einen Streik aus. Der fünftägige Arbeitskampf legte die Produktion lahm und brachte die Manager von FM und wichtigen deutschen Autokonzernen ins Schwitzen. Schon nac...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.