Smileys für saubere Bouletten

Verbraucherinitiative und Grüne fordern stadtweite Ausdehnung des Pankower Modellprojektes

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Das Café Paula im Bezirk Pankow war im März 2009 unter den ersten Smiley-Besitzern.

Bilder, bei denen dem Betrachter nicht das Wasser im Munde zusammenläuft, sondern zwischen Gaumen und Speiseröhre Würgereflexe aufkommen, wünscht sich niemand aus seinem Lieblingsrestaurant. Vor gut einem Jahr begann der Bezirk Pankow damit, in sogenannten Negativlisten die Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelkontrollen im Internet zu veröffentlichen. Jene Listen wurden um dokumentierende Fotos aus den jeweiligen gastronomischen Betrieben ergänzt, nachdem Betroffene gegen die Negativveröffentlichung protestierten.

Die Negativnennung würde erst veröffentlicht, wenn der betroffene Betrieb bei einer Nachkontrolle keine Verbesserung der beanstandeten Probleme nachweisen könne, betonte Laura Gross, Ressortleiterin des Bereiches Ernährung bei der Verbraucherinitiative e.V. Initiative und Verbraucherzentrale forderten die Berliner Bezirke am Donnerstag auf, sich für eine berlinweite Umsetzung des Pankower Smiley-Systems einzusetzen.

Die Veröff...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 441 Wörter (3281 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.