Illegale Abholzung rückläufig

Studie untersucht Export- und Importzahlen für Tropenhölzer

Die illegale Abholzung von Tropenwäldern hat im vergangenen Jahrzehnt scheinbar deutlich nachgelassen. Dies sagt zumindest eine Studie der unabhängigen britischen Forschungseinrichtung Chatham House.

Die Einfuhr von Produkten aus illegal gerodetem Tropenholz in fünf Industrieländern – USA, Japan, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden – sank allein seit dem Jahr 2002 um 22 Prozent. Betrachtet man die Exportländer, so ging nach Angaben der Chatham-House-Forscher die illegale Rodung in Indonesien über zehn Jahre am stärksten zurück, binnen zehn Jahren um 75 Prozent. In Brasilien sank sie demnach um 50 bis 75 Prozent, in Kamerun etwa um die Hälfte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: