Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Krieg bleibt für die USA eine Option

Im Streit mit Iran droht Generalstabschef des Pentagon mit Militärschlägen

Im Atomstreit hat Iran die USA vor einem Angriff gewarnt und für diesen Fall einen Gegenangriff angekündigt. Gleichzeitig bot der iranische Präsident seinem US-Kollegen einen öffentlichen Dialog an. Zuvor hatte ein US-General einen »Militärschlag« gegen den mittelöstlichen Staat für möglich erklärt.

Washington/Teheran (Agenturen/ ND). Iran hat angekündigt, seine territoriale Integrität und seine Interessen entschlossen zu verteidigen. Dies sagte der Vizechef der Revolutionsgarden, General Jadollah Dschawani, am Montag laut der Nachrichtenagentur IRNA. US-Generalstabschef Mike Mullen hatte zuvor erklärt, ein Militärschlag gegen Iran bleibe für die USA »eine Option«, sollte Teheran Atomwaffen entwickeln. Mullen sagte dem Sender NBC am Sonntag, sowohl ein Militärschlag als auch die Aussicht, dass Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen könnte, seien in einer ohnehin schon »unglaublich unsicheren Region der Welt« äußert besorgniserregend. »Ich hoffe, es wird nicht dazu (zu einem Militärschlag) kommen. Aber es ist eine wichtige Option.«

Dschawani sprach von »psychologischer Kriegsführung der USA«. Damit wolle die US-Regierung Iran dazu bringen, klein beizugeben, sagte er zu Mullens ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.