Schnipselhaftes Prinzip

Galerie Parterre zeigt Ausstellung »Prolog 6«

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Unfertige, Schnipselhafte als Prinzip: Abstrakte Gemälde, Collagen, Cartoons hängen in der aktuellen Ausstellung »Prolog 6« der Galerie Parterre neben Miniatur-Porträts und Installationen. Und egal, wer die Werke geschaffen hat, ob namhafte deutsche Künstler wie Oskar Manigk und Ottfried Zielke oder junge, noch wenig bekannte Kollegen – sämtliche Werke sind lediglich durch kleine Pappschildchen mit dem Namen des Künstlers gekennzeichnet.

Das ist ungewohnt, zumal weder Titel noch Erschaffungsjahr weiteren Aufschluss geben, doch beabsichtigt: Die Werke sollen für sich sprechen. Sämtliche Arbeiten sind abgedruckt im neuen »Prolog 6 – Heft für Zeichnung und Text«, das kürzlich erschienen ist. Seit 2007 gibt der Berliner Künstler Anton Schwarzbach, unterstützt von Autor Mikael Vogel und der Künstlerin Dorit Trebeljahr das Magazin heraus, das in seiner kunstvollen Selfmade-Ästhetik an die in Eigenregie erschienenen Künstlerhef...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.