Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Volk wird freundlich gezählt

Kritiker des »Zensus 2011« legen trotzdem Verfassungsbeschwerde ein

  • Von Rainer Kreuzer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erstmals seit 1987 führen die Statistikbehörden im kommenden Jahr wieder eine Volkszählung durch. Doch anders als bei der heftig umstrittenen Erhebung soll diesmal alles freundlich und reibungslos ablaufen.

Bei dieser Volkszählung sollen die Bürger »weniger belastet werden«, erklärte Johann Szenzenstein vom Statistischen Bundesamt am Freitag in Hamburg. Statt jeden Einzelnen zu befragen, werden ab 9. Mai 2011 nur bis zu zehn Prozent der Einwohner interviewt. Hinzu kommenden die Auskünfte der rund 17 Millionen Wohnungsbesitzer sowie die Daten aus den Melderegistern und der Arbeitsagentur. Die neue Volkszählung trägt den offiziellen Namen »Zensus 2011« und soll vor allem hinter den verschlossenen Türen der Behörden ablaufen. Dort werden die Daten zusammengeführt und ausgewertet. Ziel sei vor allem, »Karteileichen und Fehlbestände zu korrigieren«, teilte Szenzenstein mit. Da die letzte Volkszählung bereits 23 Jahre zurückliege, seien »Fortschreibungsfehler« entstanden, so dass die statistische Einwohnerzahl Deutschlands mittlerweile um 1,3 überhöht sei. Eine aktuelle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.