Werbung

Opel Bochum zahlt Arbeitern Abfindung

Betriebsrat kritisiert Angebot als zu niedrig

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bochum/Rüsselsheim (dpa/ND). Mit Abfindungen in sechsstelliger Höhe will Opel langjährigen Mitarbeitern in Bochum den Abschied versüßen. Ein 50-Jähriger mit 24 Jahren Berufserfahrung und 3000 Euro Monatsgehalt könne mit rund 100 000 Euro rechnen, so ein Unternehmenssprecher.

Für die Höhe der Abfindungen gelte die Formel: Lebensalter mal Betriebszugehörigkeit mal Monatsgehalt geteilt durch 35. Allerdings sei die Abfindung auf maximal 250 000 Euro begrenzt, angerechnet würden maximal 24 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Der Bochumer Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel kritisierte das Abfindungsangebot. »Wir hätten uns deutlich mehr gewünscht«, sagte er der »WAZ«. In früheren Jahren habe es höhere Abfindungen bei Opel gegeben. Diesmal sei die Formel aber nicht mit dem Betriebsrat ausgehandelt worden.

Opel kämpft derzeit mit Überkapazitäten und will deshalb in Bochum bis Ende 2011 1800 der rund 5000 Stellen abbauen. Von September an werden Transfergesellschaften eingerichtet, 650 Mitarbeiter könnten schon 2010 ausscheiden, so der Sprecher.

Insgesamt will der Autobauer, der im ersten Halbjahr zusammen mit Vauxhall einen Verlust von 637 Millionen Dollar eingefahren hat, europaweit 8000 Stellen abbauen, davon fast 4000 in Deutschland.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!