Werbung

Landwirtschaft in Lichtenberg

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Landwirtschaft in Lichtenberg

(ND). Käserei, Filzerei, Weiden und Streuobstwiesen mitten in Lichtenberg? Rings um das Krankenhaus Herzberge wird das derzeit Realität. Auf dem Areal einer ehemaligen Gärtnerei, eines Rangierbahnhofs und weiterer Brachflächen entstehen rund 50 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche. Zusammen mit dem Park des Krankenhauses und weiterer Grünflächen steht den Lichtenbergern zwischen Landsberger Allee, Rhin- und Siegfriedstraße bald ein Landschaftspark von rund 100 Hektar Fläche zur Verfügung.

Seit dem vergangenen Jahr zieht bereits eine Schafherde über das Gelände. »Die Kinder sollen hier erleben können, wo Brot und Butter herkommen«, sagt Karlheinz Riedel, Vorsitzender des Fördervereins Landschaftspark Herzberge, der den Bezirk bei der Umsetzung des Projektes unterstützt. Er schätzt, dass in drei bis vier Jahren alles fertig ist. Etwa 16 Hektar Feuchtgebiete sollen unter Naturschutz gestellt werden. Die Landwirtschaft biete auch Therapie- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Patienten der umliegenden Krankenhäuser, so Riedel. Heute präsentiert sich der Park ab 12 Uhr bei einem Tag der offenen Tür. Anlass ist die Auszeichnung des Fördervereins und seines Konzepts als »Ausgewählter Ort« durch die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« von Bundesregierung und Wirtschaft.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen