Werbung

Mit Betriebsräten zu besserer Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Arbeitnehmervertretungen sorgen für eine familienfreundliche Personalpolitik. Die Ökonomie-Professoren John S. Heywood und Uwe Jirjahn an der Uni Wisconsin-Milwaukee beziehungsweise Trier untersuchten Daten von 6653 westdeutschen Betrieben. Ergebnis: Unternehmen mit Betriebsrat machen häufiger spezielle Angebote für Familien. Die Erklärung der Wissenschaftler: Arbeitnehmervertretungen schaffen vertrauensvolle Beziehungen und einen Interessenausgleich zwischen Arbeitgebern und Beschäftigten.

Zum einen können Betriebe ihren Beschäftigten Familienpflichten abnehmen, etwa durch die Kinderbetreuung im Betrieb. Zum anderen gibt es Maßnahmen, die Beschäftigten mehr Zeit für die Familie geben, wie Elternzeit oder flexible Arbeitszeiten. Unabhängig von der Betriebsgröße gilt: In knapp einem Drittel der Betriebe mit Betriebsrat können Eltern die Arbeitszeit so gestalten, dass sich Familie und Beruf besser kombinieren lassen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!