Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Relative Gewissheit

  • Von Gregor Zattler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Selbstverständlich setzen sich gewerkschaftlich orientierte Betriebsräte zur Arbeitszeitverkürzung und die Begrenzung von Überstunden – und deshalb für Freizeitausgleich statt Auszahlen ein. Selbstverständlich? Vor dem Arbeitsgericht Berlin will ein Schlecker-Betriebsrat genau das Gegenteil – Auszahlen statt Abbummeln – durchsetzen.

Einzelhändler setzen zur Lohnkostensenkung auf Flexibilisierung und Arbeitsverdichtung. Die Arbeitskräfte arbeiten am oberen Ende ihrer Leistungsfähigkeit. Der Betriebsrat vertritt 160 Frauen in 41 Läden, von denen nur 23 tarifliche Vollzeit arbeiten, rund 40 Prozent arbeiten zwischen sieben und 19,5 Stunden pro Woche. Obwohl Schlecker t...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.