Weltklasse auch in zweiter Liga

69. ISTAF im Berliner Olympiastadion mit fünf Welt- und sieben Europameistern

  • Von Jürgen Holz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer befürchtet hatte, dass Deutschlands renommiertestes Leichtathletik-Meeting in die Bedeutungslosigkeit versinken würde, weil wegen fehlender finanzieller und medienrelevanter Bedingungen auf die Teilnahme an der vom Weltverband IAAF etablierten neuen Premiumklasse Diamond League verzichtet wurde, lag falsch.

Das 69. Internationale Stadionfest ISTAF am Sonntag im Berliner Olympiastadion sieht in den 16 Disziplinen Weltklasseathleten am Start: Unter den 225 Athleten sind fünf Welt- und sieben Europameister, 14 olympische Medaillengewinner und 75 deutsche Starter.

Im Gegensatz zu früheren Jahren bei der inzwischen abgeschafften Golden League haben in der World-Challenge-Serie, der zweiten Liga der Weltleichtathletik, in die das ISTAF jetzt eingestuft wurde, die Veranstalter mehr freie Hand bei der Auswahl der Wettbewerbe. Zur Freude der Fans mit der Folge: Gegenwärtig sind über 47 000 Tickets verkauft. »Damit ist das ISTAF das zuschaue...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 534 Wörter (3858 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.