Nazi-Symbole geschmiert

(epd). Unbekannte haben in zwei Berliner Stadtteilen am Wochenende rechtsextreme Symbole und Parolen geschmiert und volksverhetzende Texte verteilt. Wie die Polizei mitteilte, haben Passanten am Sonnabend Schriftzüge mit rechtem Inhalt in einem Fußgängertunnel und weiteren Straßen in Biesdorf entdeckt. In Lichtenrade habe in der Nacht zum Sonnabend ein 60-jähriger Mann Schriftstücke mit volksverhetzendem Inhalt entdeckt. Der Mann habe die Polizei alarmiert, hieß es weiter. Gegen Mitternacht habe er zudem bei sich zu Hause im Hausflur und in seinem Briefkasten Schreiben mit demselben Text vorgefunden. In Marzahn habe ein Anrufer die Polizei alarmiert, weil er auf dem U-Bahnhof Biesdorf-Süd einen zwei mal einen Meter großen Schriftzug mit rechtem Inhalt entdeckt hatte.

Eintreffende Polizisten seien von Passanten auf weitere Farbschmierereien und Hakenkreuzen in der Brachfelder Straße, der Debenzer Straße sowie im Richard-Kolkwitz-Weg aufmerksam gemacht worden. Schmierereien wurden den Angaben zufolge auch im Bereich Schackelsterstraße/ Rägeliner Straße entdeckt. In allen Fällen hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung