Ralf Klingsieck, Paris 24.08.2010 / Politik

Sarkozys Vorlage für die extreme Rechte

Frankreich: Sicherheitshysterie spielt Front National in die Hände

Die Politiker der rechtsextremen Front National (FN) frohlocken. Sie sind sicher, dass die von Präsident Nicolas Sarkozy ausgelöste und von seinen Ministern immer neu angefachte »Sicherheits«-Hysterie letztlich ihnen in die Hände spielen wird.

Während der FN-Parteivorsitzende Jean-Marie Le Pen und sein Stellvertreter Bruno Gollnich erst kürzlich zu einem internationalen Treffen der Extremen Rechten in Japan weilten und dort bezeichnenderweise auch den Yasukuni-Schrein, in dem das Andenken der japanischen Hauptkriegsverbrecher gepflegt wird, einen ehrenden Besuch abstatteten, hat die französische Zeitung »Le Monde« Funktionäre der Partei in verschiedenen Regionen Frankreichs befragt. Das Schwergewicht lag dabei auf den Departements Nord, Pas-de-Calais, Bouche-du-Rhône, Seine-et-Marne, Haut-Rhin, Haute-Savoie und Pyrénées-Orientales, wo die FN besonders stark ist. All diese Politiker sind sich einig: die Verbindung, die Präsident Nicolas Sarkozy in seiner Brandrede Ende Juli in Grenoble zwischen Einwanderung und Kriminalität gezogen hat, wertet die Front National auf, die schon seit Jahren vor diesen Zusammenhang »gewarnt« hat.

»Sarkozy dient der FN als Eisbrecher, und er ist ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: