Prozess gegen Benaissa vor Ende

Aids-Hilfe kritisiert Medienberichterstattung in Sachen HIV und Aids

  • Von Markus Bernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das vorherrschende Bild von HIV und Aids ist noch immer geprägt von Vorurteilen und übertriebenen Ängsten. Dies wird am Prozess gegen »No Angels«-Sängerin Nadja Benaissa vor dem Amtsgericht Darmstadt deutlich. Das Verfahren bietet jedoch zumindest die Chance, dass neuere medizinische Erkenntnisse endlich in der Rechtsprechung berücksichtigt würden und es daraufhin zu einer Einstellung des Prozesses, wenn nicht gar zu einem Freispruch kommen müsste.

In dieser Woche wird das Urteil gegen die 28-jährige Nadja Benaissa erwartet. Ihr wird vorgeworfen, trotz HIV-Infektion ungeschützten Geschlechtsverkehr praktiziert zu haben. Zu Prozessbeginn verlas ihr Rechtsanwalt im Namen seiner Mandantin eine Erklärung, in der sie »den falschen Umgang mit ihrer HIV-Infektion« bedauerte und gestand, ungeschützten Sex mit Männern gehabt zu haben, obwohl sie von ihrer HIV-Infektion gewusst habe. Zudem gab sie zu Protokoll, sich seit fünf Jahren in antiretro...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.