Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brasilien schickt Müll nach Hamburg zurück

Illegale Abfälle kamen aus Tschechien / Müllmafia in Südamerika auf dem Vormarsch

Von Gerhard Dilger, Porto Alegre

In Brasilien wurde ein Container mit Hausmüll entdeckt – deklariert als Recyclingkunststoffe. Nun werden die illegalen Abfälle wieder ins Ursprungsland Tschechien geschickt.

Die 22 Tonnen Hausmüll, die Anfang August im südbrasilianischen Hafen Rio Grande entdeckt wurden, sind zurück nach Hamburg geschickt worden. Die südkoreanische Reederei Hanjin Shipping veranlasste dies am Wochenende, eine Woche vor der gesetzten Frist.

Die als Polyethylenkunststoffe für Recyclingzwecke deklarierte Ladung war im Juli vom Hamburger Hafen aus nach Brasilien geschickt worden. »Seit letztem Jahr wird jede Landung mit einer solchen Beschreibung geöffnet«, sagte Zollinspektor Marco Antônio Medeiros. Und tatsächlich enthielt der Container Hausmüll mit Tierfutter, Windeln, Rückständen von Putzmitteln und anderen Chemikalien aus Tschechien. Größte Attraktion war ein lebendiger Regenwurm, der an einer regionalen Universität untersucht wurde.

Fernando Ma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.