Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trash und Tradition

Das Indonesische Kunst-Kollektiv Taringbabi in der Acud Galerie

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Morbide Version von da Vincis Mona Lisa

Die Mona Lisa leuchtet ebenso giftgrün-schwarz wie der Hintergrund, ihr geheimnisvolles Lächeln hat sich in ein unheimliches Grinsen verwandelt. Das sanfte Antlitz ist einem knochigen Totenschädel gewichen, ebenso wie bei den Konterfeis ihrer berühmten Nachbarn. Ob Gandhi, Che Guevara, Elvis oder Einstein – auf den Drucken des indonesischen Punk-Kollektivs Taringbabi tragen sie allesamt Totenköpfe zur Schau. »Remains of...« heißt die im Pop-Art-Stil Andy Warhols gestaltete Serie, zu sehen in der Ausstellung »JAK-ART-A« in der Galerie des Acud-Kunsthauses.

Neben den großformatigen Totenschädel-Referenzen zeigt die Schau vor allem jenen Mix aus Holzschnitt und Siebdruck, für den die Gruppe Taringbabi in ihrer Heimatstadt Jakarta bekannt ist. Traditionelles Kunsthandwerk trifft hier auf urbane Punk-Ästhetik, althergebrachte Formen und Figure...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.