Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Verantwortung im Netz

Was tun gegen Nazis im Netz? Strategien im Kampf gegen braune Online-Propaganda / Zahlen zu rechten Websites und Communities vorgestellt / Rasanter Anstieg im Web 2.0

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Jugendschutz.net schlägt Alarm. Die Zahl der extrem rechten Websites ist auf einem Höchststand. Nazis vernetzen sich in eigenen Communities und verbreiten ihren braunen Müll massenhaft über soziale Netzwerke. Gestern wurden Strategien gegen Nazis im Netz vorgestellt.

Die nackten Fakten wirken ernüchternd. Im Jahr 2009 zählte jugendschutz.net, die gemeinsame Stelle der Länder zum Jugendschutz im Internet, 1872 rechtsextreme Websites. Dazu kommen tausende Einträge bei sozialen Netzwerkdiensten oder Videoplattformen. Die Zahl der Nazi-Communities im Netz hat sich 2009 mit 90 gegenüber dem Vorjahr fast verdreifacht, die Zahl der Internetangebote der NPD stieg von 190 auf 242, die der Angebote von Neonazis um 60. Dabei bleiben die Nazis deutsch: Mit 67 Prozent lag nach wie vor der Großteil der braunen Inhalte auf deutschen Servern (2008: 72 Prozent).

Das Entfernen der Propaganda ist nicht immer einfach. In vier von fünf Fällen könne man zwar die Löschung unzulässiger Inhalt erreichen, heißt es in der Mitteilung von jugendschutz.net. Aber die schiere Masse der Inhalte und Communities mache eine Kontrolle schwer. Zudem würden viele der gelöschten Inhalte von Servern im Ausland neu hochgeladen.

Jugendschut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.