»Dirty Harrys« Tipp und Australiens Wahl

Krokodil, Tintenfisch und Esel waren die Antwort auf das deutsche WM-Orakel Paul

  • Von Michael Lenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ach, wie schön wäre es gewesen, wenn Paul den Harry gemacht hätte. Dann nämlich hätte Deutschland gegen Spanien gewonnen. Harry ist ein prophetisch begabtes Krokodil, das im Vergnügungspark »Crocosaurus Cove« in Darwin weit im Norden Australiens lebt. Harry hat das Ergebnis der Parlamentswahl vom Wochenende prophezeit, allerdings eben falsch. Premierministerin Julia Gillard und ihre Labor-Partei haben die Wahl nicht gewonnen.

Aber vielleicht hatte Harry doch recht und es sind die Interpretationskünste der Betreuer des fünf Meter langen und 720 Kilo schweren Reptils, die versagt haben. »Dirty Harry«, wie australische Medien das Krokodil getauft haben, wurden Karikaturen von Gillard und von Oppositionsführer Tony Abbott gezeigt, und weil Krokodilen Bilder schnurzpiepegal sind, wurden dieselben mit noch je einem toten Huhn versehen. Nach langem zögern riss Harry endlich sein Riesenmaul auf und schnappte nach dem Gillard-Hühnchen. Was aber...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.