Pakistan: USA warnen vor Anschlägen

Taliban-Gruppierung plant angeblich Attacken gegen ausländische Helfer in den Flutgebieten

Ausländischen Helfern drohen in den Überschwemmungsgebiete von Pakistan womöglich Anschläge der Taliban.

Washington/Hyderabad (AFP/

dpa/ND). »Nach Informationen, die der US-Regierung vorliegen, plant die Tehreek-e-Taliban Anschläge gegen Ausländer, die sich an den Hilfseinsätzen gegen die Flut in Pakistan beteiligen«, sagte ein ranghoher US-Vertreter in Washington. Möglicherweise bereite die Gruppe auch Anschläge auf Behördenvertreter vor. Die pakistanische Taliban-Gruppierung wird für zahlreiche Gewalttaten verantwortlich gemacht.

»Es wäre unmenschlich, uns und unsere Arbeit anzugreifen und damit den Millionen Menschen zu schaden, deren Leben wir zu retten versuchen«, kommentierte UNO-Sprecher Maurizio Giuliano in Islamabad. Die Taliban hatten die ausländische Hilfe für die Katastrophengebiete wiederholt scharf kritisiert und die pakistanische Regierung aufgefordert, vor allem Hilfen aus den USA abzulehnen. Radikalislamische Hilfsorganisationen sollen vielerorts als erste Helfer vor Ort gewesen sein.

Der Koordinator der US-Hilfseinsätze, Ge...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: