Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Ende der Isolation

In der Berlin Music Commission hat sich eine Lobby für Berliner Popmusik zusammengeschlossen

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eine runde Milliarde Euro setzt die Berliner Musikwirtschaft – also Club- und Bühnenbetreiber, Plattenlabels, Promoter, Instrumentenbauer und natürlich auch die Musiker selbst – pro Jahr um. Da war es schon ein herber Rückschlag, als voriges Jahr die Popkomm, immerhin eine der bedeutendsten Musikmessen Deutschlands, ausfiel. Doch dieses Jahr wird alles wieder größer, besser und vielfältiger. Die Popkomm ist unter ein schützendes Dach gezogen, sie ist nun Teil der am 6. September im ehemaligen Flughafen Tempelhof beginnenden Berlin Music Week. Dazu gehören noch der Branchenkongress All2gethernow (a2n), ganz viele Konzerte und eine Clubnacht in 44 Clubs am 11. September.

Dass es überhaupt zu dieser Wiederauferstehung kam, von deren Erfolg alle Beteiligten sehr sicher ausgehen, ist einer in der Allgemeinheit noch relativ unbekannten Organisation zu verdanken: der Berlin Music Commission (BMC). 2007 fanden sich kleine und mitte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.