Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Streit um Friedenstauben

(epd). Der Berliner Bischof Markus Dröge will im Streit zwischen Tierschützern und Taubenzüchtern über einen internationalen Sternflug von Brieftauben zum Weltfriedenstag vermitteln. Es sei bedauerlich, dass es zwischen Befürwortern und Kritikern der Aktion bisher zu keinem Gespräch gekommen sei, sagte der evangelische Theologe am Sonntag in der Berliner Marienkirche.

An dem Gottesdienst nahmen auch zahlreiche Taubenzüchter teil, deren Tiere anschließend an mehreren Orten Berlins zu einem sternförmigen Heimflug freigelassen wurden. Daran nahmen nach Angaben des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter rund 65 000 Tauben aus mehreren Ländern Europas teil. Für die Aktion hatten Bischof Dröge und der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Walter Momper (SPD), die Schirmherrschaft übernommen.

Die Tierrechtsorganisation PETA und weitere Tierschutzverbände hatten heftige Kritik an der Aktion geäußert und Dröge aufgefordert, sich davon zu distanzieren.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln