Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bolivien nimmt Südkorea ins Boot

Absichtserklärung über Ausbeutung der weltgrößten Lithium-Vorkommen

  • Von Benjamin Beutler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das Rennen um die Ausbeutung der weltweit größten Lithiumvorkommen in Bolivien geht in die Entscheidungsrunde. Die besten Chancen auf einen Zuschlag hat jetzt Südkorea.

Auf der Suche nach »Partnern zur Industrialisierung« von Lithium ist Präsident Evo Morales als erstes Staatsoberhaupt Boliviens überhaupt nach Südkorea gereist. Im Regierungspalast von Seoul unterzeichneten der Chef der Linksregierung der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) und Südkoreas Präsident Lee Myung-bak am Donnerstag ein »Memorandum of Unterstanding« (MOU) zur künftigen Kooperation. In Zukunft würden Südkorea und Bolivien einander »eng beraten und zur Erreichung dieses Zieles zusammenarbeiten«, heißt es in der Erklärung. Auf technischer Ebene sollen die staatlichen Bergbaufirmen RC (Südkorea) und Comibol (Bolivien) die Förderung der Lithium-Vorkommen im größten Salzsee der Welt, dem Salar de Uyuni, übernehmen. Auf dem bolivianischen Andenpla...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.